Gesellschaftsspiele. Politisches Theater heute

Florian Malzacher. Berlin: Alexander Verlag, 2020.

Auch in englischer Sprache verfügbar

Gesellschaftsspiele zeigt, warum und in welcher Vielfalt Theater heute in verschiedenen Teilen der Welt nicht nur in seinen Inhalten, sondern auch in seiner Form politisch ist. Anhand zahlreicher Beispiele aus darstellender, bildender und aktivistischer Kunst (von Christoph Schlingensief über Anta Helena Recke, Gintersdorfer/Klaßen, Rimini Protokoll, Lotte van den Berg, Zentrum für Politische Schönheit, Pussy Riot, Jonas Staal, Public Movement bis Milo Rau u. v. a.) untersucht der Kurator und Dramaturg Florian Malzacher ein Theater, das im Spannungsfeld von Repräsentation und Partizipation spielerisch und ernsthaft zugleich auf seine eigenen, spezifischen Möglichkeiten setzt.

In einer Zeit großer Herausforderungen plädiert Gesellschaftsspiele für einen starken Begriff des Politischen und für ein Theater, das Missstände nicht nur spiegelt, sondern mithilft, die Welt zu verändern.

Ein kenntnisreicher Streifzug durch die Landschaft des politischen Theaters. Shirin Sojitrawalla, taz

Selten hat man die Tücken der Repräsentation als Grundstein des Theaters so elegant erklärt bekommen. Berliner Zeitung

Ein sehr guter Überblick über das aktuelle postdramatische Geschehen und eine Menge empirisches Material. Simon Strauß, FAZ

Florian Malzacher revitalisiert den Begriff des ›Politischen Theaters‹ genau im richtigen Moment. Eine aufregende Lektüre! Matthias Lilienthal

Ein wichtiges Buch, das jede Theaterwissenschaftler*in gelesen haben und mit den Studierenden im Seminar durchgegangen sein sollte. Als Referenzpunkt von Positionen 20 Jahre später beinahe so unabdingbar wie Postdramatisches Theater. Peter M. Boenisch, Aarhus Universitet

Das Buch hilft uns darüber nachzudenken, wie politisch Theater sein kann und vielleicht sein muss, will es relevant bleiben. WDR 3 Mosaik

Wenn man dieses anregende Buch liest, ist man auf dem neuesten diskursiven Stand, ohne mit Theorie überfordert zu werden. Eine ideale Nebenwirkung. Karin Cerny, profil

Eine kluge Analyse, vergnüglich und auch für Theoriemuffel zugänglich. Nebenbei ist sie auch ein Briefing zum Stand des Diskurses und eine Liebeserklärung ans Theater. Suzanne Zahnd, WOZ

2020
164 Seiten, 22 Abb.
13,5 ×  21,0 cm, Broschur
ISBN 978-3-89581-513-3
Buch 15,– € / E-Book 12,99 €

Andere Ausgaben

In englischer Sprache
The Art of Assembly. Political Theatre Today
Alexander Verlag Berlin, 2023
EAN 9781953892102
Book 18,– € / E-Book 17,99 € / Lulu (print) 25$
Sonderausgabe
Gesellschaftsspiele. Politisches Theater heute
Bundeszentrale für politische Bildung, 2022
ISBN 978-3-7425-730-3
4,50 Euro